Unterstützt von:

  • Kulturamt der Stadt Münster
  • NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
  • Fonds Soziokultur
  • Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
  • Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung

Koproduktion:

  • DANZAMI, Kagoshima
  • Theater im Pumpenhaus, Münster

 

Dank an:

  • Kulturgrün e.V.
  • Ygor Bahia, Franziska Blickle, Lieselotte Lehmann

Empfehlungen:

  • Westfälische Nachrichten
  • erlesenesmünster.de

  • Toll, wie die Schwerelosigkeit gespielt wird – ich glaube, es war Sabeth Dannenberg, die das so herrlich imitiert, oben am Mast festgehakt und alles in Zeitlupe mit wahnsinniger Körperspannung. Und immer wird das Publikum mitgenommen in eine Ecke des Raumes, setzt sich, stellt sich, staunt. Wie klein doch die Erde aussieht von so weit oben, man kann sie mit dem Fingernagel verdecken. Was im Großen ist, gibt es auch im Kleinen. Mitochondrien sind die Planeten in der Zelle. Eine tolle Mischung aus Schauspiel, Tanz und Lichteffekten, wie da Linien auf den Boden gezaubert werden, wo das Leben doch nur ein Punkt ist. So habe ich das Pumpenhaus noch nie gesehen.