Verloren im Paradies

Theater Saurüssel Gerüstperformance auf Tour im Münsterland

Neue Termine im Herbst/ Winter 2009 in Coesfeld, Telgte und Greven

Verzweifeln, Vertrauen, Verzaubern, Vergessen, Vergewissern, Verbieten, Vertauschen, Verwechseln, Verhungern, Verlieren, Verteilen, Verweilen, Verwunden, Verstehen, Verblenden, Verlieben...

Verloren im Paradies - die neueste Gerüstperformance von Theater Saurüssel stürzt sich in die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Die Liebe mit ihren 1000 Facetten prägt, treibt und verfolgt den Menschen von jeher. Manch einer geht dabei durch Himmel und Hölle, verliert sich im Paradies.

Auf einem 12 Meter hohen und 15 Meter  breitem Gerüst vor dem St. Paulus Dom in Münster zeigten im September 2007 21 mutige GerüstperformerInnen poetisch anrührende Bilder zur Liebe:  grotesk, verstörend, surreal, heiter und verspielt wie ein Sommernachtstraum. Der Bildertanz auf dem Gerüst ist der Liebe als kostbares Gut und Lebenselixier gewidmet. Die Akteure zwischen 19 und 77 Jahre entfalten einen bunten Reigen zwischen Furcht und Freude, Schüchternheit und Verlangen, Verlorenheit und Hingabe.

Die Premiere und ersten Aufführungen sind Teil und eines der Highlights von "Schauraum – dem Fest der Museen und Galerien". Pro Abend wurden zwei Aufführungen gezeigt, so dass das Stück insgesamt 12-mal zu sehen war.  Die Dauer des visuell-akustischen Spektakels beträgt ca.  25 Minuten.

Theater Saurüssel hat sich mit verschiedenen Performances auf Baugerüsten einen Namen gemacht. Die erfolgreichen Aufführungen "Lebendiger Adventskalender", am Landesmuseum, Münster 1995 und 1996, sowie "Krieg und Frieden", an der Lambertikirche, Prinzipalmarkt, Münster 1998  und „Europia“, vor dem  Landesmuseum, Münster 2004 sind vielen Zuschauer noch in bester Erinnerung.

zum Trailer www.youtube.com/watch

 Weitere Informationen

Konzeption / Künstlerische Leitung: Klaus-Dieter Hedwig / Manfred Kerklau
Kostüme: Heike Hedwig Bartels
Bühne: Diane Schless, Petra Befeld
Licht: Johannes Sundrup
Aktuere: Stefan Bornefeld, Dietmar Brander, Alexandra Brink, Teresa Brugues, Michael Carneim, Barbara Ellerhorst,  Gabriele von Groote, Heike Hasenburg, Inge Hedwig, Heike Hedwig Bartels, Ludger Koppenborg, Delia Krell-Witte, Stefan Lammen, Tamami Maemura, Ikenna Okegwo, Gisela Pingen, Claudia Pytlik, Dieter Silling, Diane Schless, Gerd Sowa, Beate Trautner

Herzlichen Dank an

  • Domkapitel
  • bült büros
  • bau.werk
  • Fa. Kintrup
  • Werbetechnk Bungert
  • Theater Sycorax
  • Theater im Pumpenhaus
  • ExKern
  • 2-Rad-Center Schröder
  • KSHG
  • Münster Marketing
  • Tovar Elekrotechnik
  • Kerstin Connlisio
  • Kai Niggemann
  • Elin Walther
  • Herr Wendland
  • Jan Weischer

Info

Unterstützt von:

gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein- Westfalen

  • Kulturamt der Stadt Münster
  • Kulturstiftung der Sparkasse Münster
  • Fonds Soziokultur
  • Condor Gerüstbau
  • Gesellschaft der Musik und Theaterfreunde Münster und des Münsterlandes e.V

Empfehlungen

"Flotte Drum-and Bass-Musik und beseelte japanische Klänge nahmen die  Zuschauer mit in 1001 Nacht."
(MZ)

"So anmutig und zauberhaft kann es zugehen, wenn das Gerüsttheater "Saurüssel" sich direkt neben dem "Paradies" vom St. Paulus Dom in selbigem verliert und in die Irrungen und Wirrungen von Lust und Leidenschaft zwischen Himmel und Hölle stürzt...und das immer dann tiefere poetische Einblicke gewährt, wenn die Regie von Manfred Kerklau und Klaus-Dieter Hedwig und ihr Scheinwerferspot es zulassen.

(WN) zum Artikel